Die Bewegung des Lebens – Psychologie der Gegenwärtigkeit

Wir nehmen eine interessante Bewegung in der Welt des Coachings, der Beratung und der Therapie wahr. Sie führt von der Ursachenforschung in der Vergangenheit, auf Ahnen, Bindungsphänomene usw., wie sie etwa in der klassischen Aufstellungsarbeit im Mittelpunkt stehen, über die Zielbestimmung in der Zukunft, wie sie im Mainstream von Coaching, Beratung und Therapie bis heute üblich ist, zu einer neuen Psychologie der Gegenwärtigkeit. Wir hören auf, die Vergangenheit für die Gegenwart haftbar zu machen. Und wir  hören auf, die Zukunft für unsere Ziele zu vereinnahmen. Wir schauen vielmehr auf das, was gegenwärtig ist. Wir lassen uns davon erfassen, indem wir dem Gegenwärtigen folgen. Das öffnet den Zugang zu kreativen Intelligenz und mühelosen Kraft der Gegenwart. Es beendet den Kampf gegen das, was ist.

Der Ruf nach einem Weg dieser Art zum Leben, Arbeiten und Entscheiden ist für uns überall in der Welt zu hören, unter anderem in vielen überlasteten, von Optimierungszwängen, Selbstüberforderung und Kampf geprägten Arbeitszusammenhängen.

Das Beste, das wir jemandem mitgeben können, ist einfach nur zu sein, d.h. zu sehen, zu hören und zu fühlen, wie ES (die innere Lebendigkeit) durch ihn oder sie wirkt. Wir zeigen Menschen, wie sie diese innere Wahrnehmung zur Grundlage ihres Handelns machen können. Wir arbeiten weniger direkt auf ein Ergebnis fokussiert, sondern mehr auf die Haltung hin als der wesentlichen Grundlage jedes Handelns.

Die heute anstehenden Veränderungen und Aufgaben fordern von Menschen mit Leitungsverantwortung, mehr mit sich selbst im Kontakt zu sein, ihrem inneren Ruf zu folgen, sich selber genau wahrzunehmen und so gelten zu lassen, wie sie sind. Genau das fällt vielen schwer. Die Welt scheint beherrscht von konstruktivistischen Ideen, also von der Vorstellung, dass man sich die eigene Wirklichkeit konstruieren und zu seinen Gunsten verändern könne. Alles, was man dabei übersieht, meldet sich irgendwann, und zwar ohne Ausnahme. Im kollektiven Sinne sehen wir es möglichweise gerade in Gestalt der Flüchtlingsbewegungen, im persönlichen Sinne etwa in Gestalt von Krankheitssymptomen, im betrieblichen Sinne etwa in Gestalt von Konflikten, Krisen und Marktverlusten.

Mit dem Lebens-Integrations-Coaching (LIC) unterstützen wir einen vertieften Kontakt zur eigenen Lebendigkeit. Dieser erweiterte Zugang zu sich selbst öffnet und verändert die Perspektive auf die Äußerungen des Lebens in der persönlichen, betrieblichen und kollektiven Wirklichkeit.