Was mich ausmacht:

“Coen Aalders ist ein erfahrener niederländischer Change- und Transformations-Manager. Seine Karriere begann er als Offizier in der Königliche Niederländische Marine, vorwiegend im Projektmanagement internationaler Beschaffungsvorhaben. Coen hält Master-Abschlüsse in Jura und Organisationspsychologie und hat bei Wilfried Nelles Systemaufstellungen und, als einer der Ersten, den Lebensintegrationsprozess (LIP) studiert. Zahlreiche Erfahrungen auf der Ebene von Organisationsentwicklung, Fusionen, Kulturveränderung und Krisenmanagement zeichnen ihn aus; im öffentlichen wie auch privatem Sektor. Coen arbeitet national und international, unter anderem eine Weile als Landdirektor beim französischen Technologie-Beratungsunternehmen Devoteam, dann als Direktor des niederländischen Landesregisters und später Stadtdirektor mehrerer Städte. Kollegen nennen ihn „authentisch, visionär, beteiligt und klar”.

Ich wuchs als ‚kluger Junge’ in einer eher abgelegenen Region der Niederlande als Spross einer anständigen, gutbürgerlichen Familie auf, und wurde zu einem auf sich gestellten Außenseiter. Um die Welt zu verstehen, lernte ich, viel zu denken und zu analysieren. Erst später wurde mir klar, dass der Verstand allein oft nicht hilft, die Mysterien des Lebens zu verstehen, und dass ich nicht alles glauben sollte, was ich denke.

Aus Loyalität zu meinem Vater studierte ich Jura in Nijmegen und viel später aus eigenem Antrieb Organisationspsychologie bei Manfred Kets de Vries bei INSEAD. So habe ich gelernt, beide Gehirnhälften zu entwickeln, balancieren und einzusetzen.

In meiner Arbeit als Offizier der Royal Netherlands Navy konnte ich dazu beitragen, in komplexen Umgebungen Ergebnisse international verhandeln und erreichen.

Bei meiner Arbeit als General Manager und Change Manager in der Wirtschaft und für die Behörden habe ich gelernt, dass wir wirklich Dinge bewegen und Ziele erreichen können, wenn wir durch unser Beispiel führen. Und zugleich ich habe auch erfahren, dass wir die Auswirkungen dessen, was wir “Management” nennen, vielleicht überschätzen.

Aus meinem Studium der Systemaufstellungen und des Lebensintegrationsprozesses (LIP) nach Wilfried Nelles habe ich mitgenommen, was zu meinem Lebensmotto geworden ist. Ein Zitat von Otto Scharmer, das ich in Boston während seines Theory U-Programms gehört habe, macht das deutlich:

“Ich treffe nie eine Entscheidung, ich gehe nur in einen Dialog mit dem, was erscheint, und dann wähle ich das Offensichtlichste”

Mein Motto beschreibt meine Überzeugung und Erfahrung, dass nicht wir das Leben bestimmen, sondern dass das Leben sich durch uns lebt. Der beste Weg also zu leben ist, sich nach dem auszurichten, was sich durch uns zu entfalten und zeigen versucht, emotional und rational.

Über die Liebe und die Beziehungen habe ich erfahren, wie unglaublich einfach es ist, jemanden zu lieben, und dass wahre Liebe in der Regel bleibt, weil sie uns mit dem, was ewig ist, verbindet. Und dass die Liebe das Eine ist und das Zusammenleben das Andere. Zusammenleben ist ziemlich anspruchsvoll und lehrreich.

http://www.justintimeinterventions.nl